THW Großübung

THW 1Wie die meisten Hobbyfotografen komme auch ich an die interessanten Shootings eher durch Zufall und Connections. So war es auch dieses mal. Bei etwas Small-Talk im Büro erfuhr ich von meinem Arbeitskollegen Sven, dass er für die Öffentlichkeitsarbeit beim Technischen Hilfswerk Geretsried zuständig ist.

Beim Mittagessen führten wir die Diskussion fort und einigten uns bald, dass ich einmal bei einer Übung dabei sein kann und ihn dafür mit Bildmaterial versorge. Lange mussten wir nicht warten, denn das THW macht regelmäßig kleinere und größere Übungen.

Am diesem Wochenende war es dann soweit. Vom 10. bis 11. Juli fand die THW Großübung „Pfaffenwinkel – Bergung 2009“  des GFB Bad Tölz in und um Schongau statt. Die Basiseinheiten aus neun Ortsverbänden, zusammen rund 250 Mann stark, trainierten rund 36 Stunden.

Weiterlesen

… schärfer …

Scharfmacher: das Stativ

Scharfmacher: das Stativ

Im ersten Teil dieser Serie habe ich erklärt, was Schärfe eigentlich ist. Nun ist es an der Zeit darüber zu sprechen, wie wir Schärfe am besten ins Bild bekommen.

Für richtig scharfe Bilder muss man bereits bei der Aufnahme auf ein paar Dinge achten. Ich habe die Tips möglichst unabhängig von der Kamera gehalten. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass eine moderne, digitale Spiegelreflexkamera und hochwertige Objektive schärfere Bilder liefern als z.B. ein Handy.

Die meisten Punkte sind wenig überraschend. Wichtiger ist, dass man im richtigen Augenblick daran denkt:
Weiterlesen

Fotofreitag: Nicolas Henri

nicolas_henriJeden Freitag möchte ich an dieser Stelle das Portfolio vorstellen, das mich in dieser Woche am meisten beeindruckt hat.

Bei meinem Streifzug durchs Netz bin ich diese Woche auf den Schweizer Fotografen Nicolas Henri gestoßen. Da ich selbst eher entsättigte Bilder bevorzuge, ist mir sein Portfolio gleich aufgefallen. Dort gibt es einige unglaublich schöne Bilder, die allesamt eher kühl gehalten sind und mit sehr wenig Farbe auskommen.

Seine farbigen Bilder sind aber genauso sehenswert. Gerade der Umgang mit der Farbe rot ist genial!

Außerdem veröffentlicht er interessante Artikel, Videos und Behind-The-Scene Shots auf seinem Blog. Schaut euch unbedingt das Video Making Of: Paper Fashion an.

Sehr inspirierend!

Scharf…

Scharfe PeperoniFür viele ist die Schärfe eines der wichtigsten, wenn nicht sogar das einzig entscheidende, Qualitätsmerkmal bei Bildern und Fotos. Dabei fällt es vielen schwer, Schärfe zu definieren. Das mag daran liegen, dass es viele Faktoren gibt, die die Schärfe beeinflussen. Trotzdem handelt es sich bei diesen Faktoren selten um Schärfe selbst.

Auch wenn wir im Alltag meist von der einen Schärfe sprechen, verbergen sich dahinter zwei Arten bzw. Begriffe. Die technische Schärfe sowie der Schärfeeindruck.

Doch was genau bedeutet nun Schärfe?
Weiterlesen

Sommerzeit: Die Kamera nicht vergessen!

sommerzeitIn der Nacht vom 28. auf den 29.03. ist es wieder soweit. Die Sommerzeit beginnt und alle Uhren müssen um eine Stunde vorgestellt werden. Der Computer macht das vermutlich automatisch, der Funkwecker auch. Aber da wäre noch die Armbanduhr, die Küchenuhr, die Uhr im Auto und – die Kamera!

Programme wie Lightroom, Aperture und Co verlassen sich darauf, dass der Zeitstempel in den Bilder korrekt ist. Immerhin sortieren sie die Bilder danach.

Deswegen: Auf Sommerzeit umstellen und dabei die Kamera nicht vergessen!

Deutsche Fotoblogs – Wo sind sie denn?

Martin Gommel von kwerfeldein.de ist auf der Suche nach den deutschsprachigen Fotoblogs.

Da möchte ich natürlich nicht fehlen. Schon seit langer Zeit lese ich diverse deutsch- und englischsprachige Blogs und nehme an den Diskussionen dort teil.

Anfang des Jahres habe ich dann selbst dieses Blog gestartet; am 13. Februar 2009, um genau zu sein. Ein Freitag, selbstverständlich. :)

Wo sind sie denn? fragt Martin und möchte nicht nur wissen, welche Blogs da draußen sind, sondern auch, wohin die Reise geht. Gerne doch. Hier meine Antworten auf seine Fragen:

Was hat Dich dazu bewegt, über Fotografie zu bloggen?

Ich fotografiere eigentlich schon länger; 2008 ist dann aus dem Hobby eine richtige Leidenschaft geworden. Alles, was ich über Fotografie weiß, habe ich nach und nach aus dem Netz gelernt.  Ich finde, es ist die Zeit gekommen, auch etwas zurückzugeben an die Community. Und da es schon so viele hervorragende englischsprachige Blogs gibt, habe ich mich entschlossen, auf Deutsch zu bloggen.

Welche Artikel sind die wichtigsten Deines Blogs?

Gute Frage. Geht man nach den Hits, dann führen die beiden Artikel Produktfotos im Lichtzelt und Nach dem Shooting, oder „…die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen“. Nimmt man die Anzahl der Kommentare als Grundlage führt ganz klar Fotofreitag: Monique Zoellner. Aber was sind schon Zahlen?

Die Frage sollte ich vielleicht in einem Jahr noch einmal beantworten.

Weisst Du schon, was die Leser Deines Blogs 2009 erwarten wird?

Ein spannendes Jahr mit vielen interessanten Themen rund um die digitale Fotografie. Ich weiß selbst noch nicht, wohin die Reise geht und möchte mich auch gar nicht festlegen. Der Schwerpunkt wird mit Sicherheit auf Berichten von Shootings, Portraitfotografie im Allgemeinen und Postproduction liegen.

Wieviele Artikel veröffentlichst Du im Schnitt pro Woche?

Derzeit sind es ziemlich konstant zwei Artikel pro Woche. Ich denke, 2-3 Artikel pro Woche sind realistisch und ich werde versuchen, diese Quote zu erfüllen :) Qualität vor Quantität.

Flowerpower mit dem Lichtzelt

Am Wochenende hatte ich die Möglichkeit, mit einem Lichtzelt ein paar sehr schöne Stilleben und Produkbilder zu fotografieren.

t2

So in Einstimmung auf Ostern…

Tulpe 1

Das How-To folgt in Kürze.

Spaß mit dem Lensbaby

Man kann bekanntlich auch bei schlechtem Wetter gute Bilder machen, wenn man sich erst einmal überwunden hat, das Haus zu verlassen. Gestern sind Darren und ich trotz schlechtem Wetter (oder gerade deswegen?) mit der Kamera rausgegangen. Einfach ein paar Bilder machen. Experimentieren. Spielen. Spaß haben.

Da ich gerne neues ausprobiere, habe ich mir sein Lensbaby ausgeliehen. Den Effekt hatte ich schon öfters gesehen und auch mit Photoshop „nachgemacht“. Ich hätte nicht gedacht, dass man damit so viel Spaß haben kann.

Das Lensbaby ist ein 50mm Objektiv bei dem die vordere Linse auf einer Feder angebracht ist. Im Gegensatz zu einem normalen Objektiv ist das Gehäuse nicht starr, sondern kann mit den Fingern gebogen, gequetscht und verschoben werden. Auf diese Weise greift man selbst in die Optik ein: indem man die Linse herandrückt, fokusiert man; verschiebt oder kippt man die Linse erhält man den Effekt den man von einem Tilt n‘ Shift Ojektiv her kennt.

Die Blende stellt man ein, in dem man Scheiben mit entsprechend großer Öffnung einlegt.

Lensbaby Fun - 1

Ob ein Lensbaby nun Werkzeug oder Spielzeug ist, sei dahingestellt. Es macht auf jeden Fall riesigen Spaß und gibt einem eine ganz neue Sichtweise auf die Dinge um einen herum.

Lensbaby Fun - 2