Er hat ein knallrotes… Foto

Fotografie ist bekanntlich Malen mit Licht. Aber richtig spannend wird es erst, wenn man mit Licht und Schatten spielt. Für die folgenden Bilder wollte ich die klassische iPod Werbung aufgreifen, also eine Silhouette vor farbigem Hintergrund. Da ich weder über ein Studio verfüge noch farbigen Hintergrundkarton habe, musste ich in die Trickkiste greifen: farbiges Licht auf eine weiße Wand und etwas Kreativität.

Das Setup ist denkbar einfach: In einem moderat beleuchteten Raum (auch bekannt als mein Wohnzimmer) steht ein Model etwa ein-einhalb Meter von der Wand entfernt.  Die Grundstimmung des Bildes sollte dunkel sein, daher ist mein erstes Ziel, alles Licht auszuschalten. Ich stelle meine Kamera auf manuell, wähle als Belichtungszeit eine 1/250 Sekunde (mehr dazu später) und spiele mit der Blende, bis ich ein Bild habe, das nahezu schwarz ist.

Für einen farbigen Hintergrund brauche ich nun zwei Sachen: einerseits Licht, andererseits Farbe. Damit das Licht auch wirklich nur auf die Wand fällt, stelle ich ein Speedlight direkt hinter meinem Model auf ein Stativ. Somit verdeckt mein Model den Blitz und es fällt kaum Licht auf die Person. Eine blaue Folie aus dem Sample Pack der Firma Lee sorgt für die farbige Note. Diesen Pack gibt’s für unter 5 Euro im Fotohandel und er enthält eine Folie von jedem Filter, den Lee herstellt. Den Blitz zünde ich über eine Infrarot-Steuereinheit. Wenn ich einen Blitz verwenden ist dir kürzeste Verschlusszeit bei meiner Kamera eine 1/250 Sekunde. Das habe ich bereits eingangs berücksichtigt, so dass ich die Einstellungen unverändert lassen kann.

Ein Testshot und wir haben schon ein brauchbares Bild.

Niko - Nur Hintergrundlicht

Der Hintergrund ist jetzt farbig beleuchtet, was gleichzeitig etwas den Effekt eines Gegenlichts hat: vom Model sieht man nur noch die Silhouette. Wer eine iPod-Werbung möchte, ist an dieser Stelle fertig.

Um nun ein bisschen mehr vom Model zu sehen, benötigen wir eine zweite Lichtquelle. Diese sollte dezent und nur auf das Gesicht gerichtet sein. So bleibt der eigentliche Charakter des Bildes erhalten. Auf einem zweiten Stativ montiere ich eine Din A3 große Softbox so, dass sie leicht von oben auf mein Model scheint. Der Blitz gibt bei 1/64 Leistung genau so viel Licht, dass man das Gesicht erkennen kann.

Niko - Hintergrundlicht und Softbox

Wer will kann jetzt alle 270 Folien aus dem Lee Sample-Pack ausprobieren.

Niko - Hintergrundlicht und Softbox

Niko - Hintergrundlicht und Softbox

Je nach Farbe schluckt eine Folie mehr oder weniger Licht. Das heißt, bei einem hellen Farbton sollte man den Blitz etwas drosseln, bei sehr dunklen, intensiven Farben etwas aufdrehen.

Viel Spaß!

Phil